Damen - Waxing Beine

Durchsuche Treatwell nach Damen - Waxing Beine in deiner Nähe
Hottie… das hört eine Frau doch gerne. Und wenn die Härchen an den Beinen nicht mehr nerven, dann wächst auch das Selbstbewusstsein. Auch der Wohlfühl-Faktor steigt indes mit seidig weicher Haut an den Beinen ungemein – ganz gleich zu welcher Jahreszeit. Bye bye also, Ladyshaver, deine Versprechen von seidig glatten Beinen haben einen besseren Gegner gefunden: We wax our legs!

Wer Angst vor Waxing hat und Zweifel ob seiner Schmerzresistenz, der sollte grundsätzlich mit den Beinen anfangen. Als Quasi-Einstiegsdroge befreit einen die Behandlung nicht nur vom täglichen Rasieren unter der Dusche und etwaigen Schnittwunden, weil der erste Kaffee noch nicht genug Aufmerksamkeit generieren konnte. Schrecklich genug, dass durchs Rasieren die Stoppeln immer nur noch schneller wiederkehren. Wer es aushält die lästigen Härchen mal auf vier Millimeter wachsen zu lassen, kann den Shaver verabschieden.

Diese Haarlänge reicht nämlich genau aus, um sich zum ersten Mal einen Termin bei einem Waxing-Profi zu buchen und sofort dranzukommen. Warmwachs gilt im Vergleich zu Kaltwachsstreifen dabei als besonders verträglich und schmerzarm. Bei vielen Frauen ist zudem die Haut an den Beinen durch jahrelange Rasur-Rituale schon einiges gewohnt. Jetzt werden die immer fester und schneller nachwachsenden Haare endlich entwurzelt.

Das Allererfreulichste zuerst: An den Beinen ist das Risiko von Entzündungen und Pickelchen auf der Haut nach der Behandlung sehr überschaubar. Mit einer sorgsamen und professionellen Vorbehandlung samt Reinigung von Haut, Wurzeln und Haaren plus einer kühlenden und beruhigenden Nachsorge, die nicht übermäßig fettet, sehen die glatten Beine schon Stunden nach dem ersten Treatment makellos sexy aus. We love!

Die zweite gute Nachricht: Gut vier Wochen Zeit lässt einem die regelmäßig gewaxte Beinhaut bis zum nächsten Termin. Und es wird immer schmerzfreier. Da die Haare irgendwann nur noch fein und unauffällig nachwachsen, stören die ersten zarten Stoppeln auch nicht mehr. Und irgendwie ist es doch auch schön, wenn Rituale nicht täglich nerven, sondern monatlich einen Pflegetermin außer Haus darstellen.

Wahrscheinlich hat sich das Waxen an den Beinen in den USA und Europa deswegen bereits seit vielen Jahrzehnten etabliert. Feine Strümpfe waren schließlich schon in den Zwanzigern en vogue. Hinzu kommt, dass heutzutage doch kaum noch jemand Lust und Zeit hat, den kunstvoll zubereiteten Morgen-Smoothie für fünf Minuten Rasieren zu riskieren. Heute, mit perfekt pflegenden Cremes und quasi ganzjährig möglicher Bräune, wollen auch die Beine zeigen, wie gesund sie sich fühlen und anfühlen.


Teile diesen Artikel